Alkohol Suchtklinik: wenig Erfolg, aber ein gutes Geschäft für den Betreiber

Ich möchte hier auf keinen Fall die Einrichtung Suchtklinik in Frage stellen, aber leider spricht die Erfolgsstatistik klare Worte.

Es sind nur einige wenige Prozent der alkoholkranken Menschen welche nach einer  Alkoholtherapie in der Suchtklinik für längere Zeit trocken bleiben. Es ist einfach unmöglich in wenigen Wochen eine geistige Gesundheit zu erlangen. Man sieht es bei vielen Promis die sauteure Suchtkliniken besuchen und danach so tun als sei jetzt alles gut. Es mag sicherlich gut sein bei einem körperlichen Alkoholentzug und als erster Schritt in die Abstinenz. Aber ohne eine Nachbetreuung in einer Selbsthilfegruppe z.B. A-h-A ist es nicht möglich die geistige Gesundheit zu erlangen.

Wenn jemand also nur einen Klinikaufenthalt macht und später einen Rückfall hat, dann steckt er meist wieder in derselben Alkoholabhängigkeit wie früher, dem selben Suchtverhalten, egal  ob er Spiegeltrinker oder Rauschtrinker war. Die Alkoholkrankheit sitzt in unserem Kopf und nur dort kann sie zum Stillstand gebracht werden. Es hat Jahre gedauert bis man zum Alkoholiker wurde und dann sollten man in 8 Wochen wieder geheilt sein, wer das glaubt dem ist nicht zu helfen.

Eine Suchttherapie ist schweineteuer, eine Gruppentherapie ist kostenlos!

Ein Sprichwort lautet: Was nichts kostet ist nichts wert!

Deshalb wählen viele Menschen, egal um welche Krankheit es sich handelt, den teuren Weg.

Dieser Beitrag wurde unter Alkoholiker abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.