Alkoholsucht, „Warum“?

Es gibt immer einen „Grund“.
Für uns Alkoholiker ist Alkohol Medizin. Ein Medikament gegen sämtliche Erkrankungen psychischer und physischer Art. Wir trinken nicht zum Spass, sondern weil wir die Medizin Alkohol brauchen. Egal ob Depressionen, Probleme in der Familie oder am Arbeitsplatz, Angstzustände, Traurigkeit, Minderwertigkeit uvm. Der Alkohol nimmt diese schlimmen Zustände von uns. Schon das erste Glas bringt Besserung bzw. Linderung der Symptome. Hat man dann sein persönliches Stadium oder sagen wir mal den Promillespiegel erreicht, dann geht es uns sogar extrem gut. Ich muß heute noch eingestehen: Ich kenne kein Medikament oder sonst etwas, das so schnell und hervorragend wirkt wie Alkohol. Dies Bewusstseinsveränderung ist eines der schönsten Gefühle das ich kenne, nein es ist das geilste Gefühl von allen. Jetzt soll noch ein Mensch der selbst nie Alkoholprobleme hatte behaupten, er verstehe nicht warum es für einen alkoholkranken Menschen so schwer sei vom Alkohol zu lassen. Dann soll er doch mal versuchen sein liebstes Hobby aufzugeben und das ist noch bei weitem nicht so schwer. Ist es wirklich so schwierig zu verstehen, dass ein Alkoholiker sich so schwer vom Alkohol trennen kann???
Seit meiner Trockenheit konnte ich nie wieder solche Glücksgefühle empfinden, wie in meiner Trinkerzeit. Ich muss mich mit den normalen Glücksmomenten zufrieden geben, die das Leben so bringt und die jeder Nichtalkoholiker empfinden kann. Deshalb ist auch eine Heilung von der Alkoholabhängigkeit nicht möglich. Man kann die Alkoholkrankheit nur zum Stillstand bringen, alles andere ist eine Lüge.
Obwohl ich den Alkohol heute nicht mehr brauche, möchte ich trotzdem ehrlich sein. Mit Alkohol hatte ich keine Probleme aber ohne. Ein paar Stunden im Alkoholrausch waren wunderbar, aber der Tag danach, bzw. die Stunden der Ausnüchterung waren die Hölle. Es ist genau diese Hölle Alkohol, die zwei brutale Seiten hat. So wunderbar der Rauschzustand auch sein mag, er ist es nicht wert im Vergleich zu den katastrophalen Entzugserscheinungen.
Ein Alkoholiker trinkt, weil es ihm dann gut geht!!
Bitte liebe Angehörigen versteht das doch endlich.

Dieser Beitrag wurde unter Alkoholiker abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.