Der Alkoholiker ist ein perfekter Lügner

Der Alkoholiker lügt für den Alkohol

Er verteidigt, beschützt, verharmlost den Alkohol. Und weshalb? Weil der Alkohol sein bester Freund ist! Wenn es dem Alkoholiker schlecht geht, dann ist es der Alkohol der ihn wieder aufrichtet.

Doch du als Angehöriger leidest unter seiner Alkoholsucht.

Du musst mit den Problemen seiner Alkoholabhängigkeit leben. Wenn der Alkoholiker noch einen Job, einen Führerschein, eine Familie, Geld usw. besitzt, dann kann er absolut nicht verstehen, warum du mit seinem Freund Alkohol Probleme hast.

Der Alkoholiker sagt: „Ich trinke gelegentlich aber ich krieg trotzdem alles auf die Reihe und so „viel“ trinkt er ja gar nicht“. Zwei Lügen in einem Satz! Das Lügen ist eine von vielen negativen Begleiterscheinungen der Alkoholkrankheit. Der Alkoholiker belügt auch sich selbst indem er seinen Alkoholkonsum verharmlost. Er ist in der Tat krank –  alkoholkrank. Geschieht dann etwas wie zum Beispiel Führerscheinentzug, so wird dies als „das kann schon mal vorkommen“ abgetan. Der Alkohol täuscht ihm eine heile Welt vor. Es ist doch völlig normal Party zu machen und sich zu betrinken, das gehört zum Leben dazu. Man wird doch wohl ein wenig Spaß haben dürfen. So sieht das der Alkoholiker.

Dass du als Angehöriger darunter leidest und dadurch seelisch (oft auch körperlich) verletzt wirst, will er einfach nicht wahrhaben.

Auch ich selbst war in meiner nassen Zeit ein Lügner. Wenn ich zum Beispiel nach der Arbeit in die Kneipe ging, dann sagte ich zu meiner Frau ich müsste heute etwas länger arbeiten. Wenn sie mich dann später noch einmal anrief und durch den Lärm im Hintergrund sofort wusste wo ich schon wieder war, dann versicherte ich ihr, dass ich gleich nach Hause käme, was für eine Lüge.

Als Angehöriger eines Alkoholikers befindest du dich in einer aussichtslosen Situation. Du glaubst dass du durch deine Drohungen, Vorwürfe oder gut gemeinten  Ratschläge das Alkoholproblem in den Griff bekommen könntest, doch es geschieht leider genau das Gegenteil. Der Alkoholiker fühlt sich dadurch angegriffen und wehrt sich mit Lügen oder Wutausbrüchen. Du erzeugst beim Alkoholiker Schuld – und Schamgefühle, Rechtfertigung sucht er in deinen Fehlern.

So wirst du den Alkoholiker nicht dazu bringen über sich selbst nachzudenken, vor seiner eigenen Tür zu kehren! So wird er seine Fehler nicht zugeben bzw. seine Alkoholkrankheit erkennen!

 

Rene Zeiner

Dieser Beitrag wurde unter Alkoholiker abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.