Prosit Neujahr! 2011 trinke ich weniger Alkohol…

Solche Worte haben schon eine Aussagekraft. Wenn dies jemand sagt, dann deutet dies bereits auf ein Alkoholproblem hin. Weniger Alkohol zu trinken ist für alkoholabhängige Menschen nicht möglich, wenn dies auch niemand hören will. Ich habe es selbst hundertemale versucht und bin fürchterlich gescheitert. Man braucht solche Vorsätze nicht ernst zu nehmen, denn das sind Versprechen die nicht eingehalten werden ( können). Egal ob Spiegeltrinker, Quartalsäufer… sie alle trinken um einen bestimmten Bewusstheitszustand zu erreichen und warum sollten sie dies auf einmal nicht mehr tun. Es geht um die Bewusstheitsveränderung, ein Level das bei jedem unterschiedlich ist. Wie soll denn ein Zustand den man mit 5 Flaschen Bier erreicht, plötzlich auch mit einer Flasche Bier machbar sein? Das funktioniert nicht. Es gibt Menschen, die trinken jeden Tag ein Glas Wein oder Bier vor dem Schlafengehen, aber sie sind noch keine Belastung für ihre Angehörigen. Sie tun dies nur zur Entspannung, denn sie schlafen dann einfach besser. Das machen sie dann jeden Abend und bemerken nicht, dass sie schon eine gewisse Abhängigkeit erreicht haben. Das soll jetzt nicht negativ klingen, aber eine leichte Bewusstheitsveränderung tritt auch bei ihnen ein und diese wollen sie eben jeden Abend erreichen. Nur sehr wenigen Menschen gelingt es diesen Alkoholkonsum nicht steigern zu müssen. Alkohol ist eine Droge, auch wenn diese von unserer Gesellschaft verharmlost wird. Also wenn dein Partner, Kind, Freund, Arbeitskollege usw. sich äussert dass er in Zukunft weniger Alkohol trinken wird, bitte nicht ernst nehmen. So erspart ihr euch die vielen Enttäuschungen!

Rene Zeiner

Dieser Beitrag wurde unter Alkoholiker abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.