Wer viel Alkohol trinkt hat Probleme

Ich kenne niemand der zugibt mit Alkohol ein Problem zu haben. Auch ich selbst hatte mit Alkohol bis kurz vor Ende meiner Trinkerzeit überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, mein Umfeld besonders meine Frau schien ein Problem damit zu haben, dass ich trinke. Im letzten Zeitabschnitt meiner Alkoholsucht bekam ich starke Entzugserscheinungen, habe diese aber lange Zeit falsch interpretiert. Erst als mir klar wurde was diese extremen Zustände verursacht, erkannte ich, dass ich ein Alkoholproblem hatte.
Der Alkohol hatte meinen Verstand sehr lange ausgetrickst und deshalb glaubte ich, wie so viele Menschen, noch alles unter Kontrolle zu haben.
Ich möchte hier einige Aussagen zum Thema Alkohol aufzählen, welche auch von mir selbst immer und immer wieder gemacht wurden:
Der kleine Spiegeltrinker/in, sie nennen sich selbst meist Genusstrinker, der jeden Abend 1-2 Bier oder 1-2 Glas Wein trinkt. Nach einem harten Arbeitstag hat man ja eine kleine Belohnung verdient. Wenn man nun diese Leute darauf anspricht, dann bekommt man zur Antwort: diese Mengen wären gesund, man kann dadurch besser einschlafen bzw. besser durchschlafen, das Abendessen schmeckt dadurch besser etc. Meiner Meinung nach ist auch bei diesen Menschen eine Abhängigkeit vorhanden. Ich finde es nicht normal regelmässig in gewissen Situationen Alkohol zu brauchen, denn das bedeutet für mich, dass jemand eine Lebenssituation ohne Alkohol nicht mehr meistern kann.
Der Spiegeltrinker/in, der eigentlich selten völlig betrunken ist, aber auch nie völlig klar im Kopf ist. Er braucht schon morgens den ersten Schluck, um seinen Blutalkoholspiegel anzuheben, erst dann kann er den Tag halbwegs meistern. Ausreden sind: ich trinke eigentlich wenig und bin fast nie betrunken. Er kann sein Leben ohne Alkohol nicht mehr meistern!
Der Quartalsaüfer/in, so wie ich einer war. Ich war Rauschtrinker und das ausnahmslos jedes Wochenende, in der letzten Zeit sogar fast täglich. Meine Ausreden: die paar Bierchen tun keinem was, ich arbeite jeden Tag sehr viel und dann darf ich auch Alkohol trinken so viel ich will, ich habe keine finanziellen Probleme, keine familiären Probleme etc. Also alles bestens! Was für einen Vollidioten hatte der Alkohol bereits aus mir gemacht.
Ein Bekannter von mir, ebenfalls Quartal-Komatrinker behauptet heute noch er hätte den Alkohol unter Kontrolle. Wenn ich ihn dann völlig betrunken sehe, dann weiss ich, wie ihn der Alkohol bereits um seinen Verstand gebracht hat. Wenn er zum Trinken ins Gasthaus geht, muss er sogar bewusst sein Auto zu Hause stehen lassen, damit er erst gar nicht in Versuchung kommt betrunken damit zu fahren. Mal ganz ehrlich, ist das normal? Der Alkohol macht intelligente Menschen zu dummen, asozialem Abschaum!
Wie schon einmal erwähnt, habe ich kein Mitleid und kein Erbarmen mit einem Alkoholiker. Im Gegenteil ich muss oft über ihn lachen. Er lacht ja auch und singt und tanzt…

Dieser Beitrag wurde unter Alkoholiker, Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.